Start Themen SHEtech ÖBB-Infrastruktur setzt auf Klischeekillerinnen

ÖBB-Infrastruktur setzt auf Klischeekillerinnen

(Advertorial) Die ÖBB-Imagekampagne unter dem Motto #joboffenSIEve, räumt mit Vorurteilen auf und ermutigt Frauen, den Sprung in die Technik zu wagen. Inserate mit mutigen Slogans wie „Große Aufgaben fragen nach Lösungen, nicht nach dem Geschlecht“ werden in reichweitenstarken Printmedien, online auf bekannten Plattformen und auf internen Kanälen verbreitet.

„Die ÖBB-Infrastruktur ist ein sehr technisches Unternehmen. Unsere stolzen Kolleginnen und Gesichter der Kampagne beweisen täglich, dass die Technik schon sehr weiblich ist. Wir möchten den Frauenanteil aber weiter erhöhen, dadurch speziell Frauen Mut machen, sie zu einer Bewerbung motivieren und entsprechende Karrieremöglichkeiten in unserem Unternehmen aufzeigen“, so Silvia Angelo, Vorständin der ÖBB-Infrastruktur, über die #joboffenSIEve.

Kampagnen-Video

Ein begleitendes Kampagnenvideo greift diese Jobvielfalt auf und unterstreicht, dass es keinen technischen Job bei der ÖBB-Infrastruktur gibt, den nicht auch eine Frau machen kann.

Poetry Slam

Dass die Technik weiblich ist, beweisen die Klischeekillerinnen. Mitarbeiterinnen haben sich mit der bekannten österreichischen Rapperin, Autorin und Slam Poetin Yasmo zusammengetan und ein Musikvideo zum eigens komponierten Text aufgenommen. Darin wird mit Vorurteilen über Frauen in der Technik aufgeräumt und aufgezeigt, dass viele technische Begriffe einen weiblichen Artikel tragen.

Frauen in Technik brechen Stereotypen auf

Hauptdarstellerinnen des „Frauen in Technik“-Schwerpunkts sind Mitarbeiterinnen, die sich stolz bei ihrer Arbeit präsentieren und so die vielfältigen Jobmöglichkeiten aufzeigen. Klischeehaft wird es in einer Video Ad, die bereits online ist. Dass Wäsche waschen typisch Frauensache ist, widerlegt eine Technikerin und zeigt, dass sich bei ihr alles wahrhaftig um die Technik dreht.

Baustellen-Galerie

Zum Ausklang der längerfristig angesetzten Kampagne wird es eine Vernissage geben. Fotokünstlerische Porträts von Technikerinnen werden die Baustellenumzäunung einer Baustelle in Wien zieren. In persönlichen Steckbriefen erzählen die Protagonistinnen von ihrem Werdegang, ihrer Motivation in ehemals männlich dominierten Berufen Fuß zu fassen und welche Vorbilder auf dem Weg zum Traumjob geholfen haben.

Total 10 Votes

STAY CONNECTED

AKTUELLE AUSGABE - ONLINE ANSEHEN

Total 0 Votes
0:00
0:00
ARE YOU READY? GET IT NOW!
Increase more than 500% of Email Subscribers!
Your Information will never be shared with any third party.