StartBalanceEva Muellers Sunday Artletter: Mit herzlichem Gruss vom Oberlauf der Elbe

Eva Muellers Sunday Artletter: Mit herzlichem Gruss vom Oberlauf der Elbe

Kunsttipps Sommerspecial 2022-4

Ich bin vom Schreibtisch auf das Rad umgestiegen. Vor einigen Jahren sind wir der Elbe von Wittenberge bis Cuxhaven gefolgt. Heuer wollen wir wissen, wo sie eigentlich entspringt und den Weg bis zu unserem letzten Ausgangspunkt kennen lernen.

Die Quelle der Elbe liegt auf dem Kamm des Riesengebirges, ihr wirklicher Ursprung ist aus Naturschutzgründen nicht zugänglich. Aber einen symbolischen Ort gibt es etwa 300m entfernt davon, auf der Spindleruv Mlyn. 18 Mühlen soll es mal gegeben haben, die das Wasser der Elbe nutzten.

Faszinierend der Reichtum an bizarren Formen des Elbsandsteingebirges. Kein Wunder, dass sie die Bildhauer inspirierten. Seit 1883 gibt es eine Schule für Steinmetze und –bildhauer:innen in Hořice. Zu Symposien treffen sich seit 1966 Kunstschaffende aus aller Welt. Solche gemeinsamen Arbeits- und Begegnungsmöglichkeiten leben von ihrer ganz besonderen Atmosphäre.

Die dabei entstandenen, zeitgenössischen Werke werden im nahegelegenen Bedřich-Smetana-Park aufgestellt und ergänzen eine Sammlung aus dem 20. Jh. Um die Ergebnisse möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen, wurde Park II als Standort geschaffen, nachdem sie ein Jahr in Hradec Králové ausgestellt wurden.

Und wie schön! Die Menschen nutzen diese Chance. Flanieren. Sitzen da und staunen.
Wir auch.

Mit herzlichem Gruss vom Oberlauf der Elbe,
Ihre Eva Mueller

P.S. Wer lieber wandert als Rad fährt, der „Malerweg Elbsandsteingebirge“ wurde 2007 zum schönsten Wanderweg Deutschlands gekürt.


Abb. im Header: Sandsteinfiguren an der Elbe und beim Bildhauersymposium im Skulpturenpark St. Josef, Foto skulpturenparkhořice.cz

STAY CONNECTED

AKTUELLE AUSGABE - ONLINE ANSEHEN

0:00
0:00