StartThemenSHElifestlyeeva muellers sunday artletter: "gewaagt"

eva muellers sunday artletter: „gewaagt“

eine wirkliche Freude diese Woche war die Vernissage „ge-waagt“. Eine Ausstellung mit Skulpturen von Michael Danner, die ich – wie jedes Jahr zu den Nürtinger Kunsttagen – für die Volksbank Mittlerer Neckar eG organisieren durfte.

Mit einem interessanten Phänomen! Nachdem es so lange nicht möglich war, grössere Eröffnungen miteinander zu feiern (und die Hürden der 3G Regel doch leider noch manche abschrecken), entstand eine ganz besondere Stimmung. Wir hatten das Vergnügen einer intensiven Kommunikation mit höchst interessierten und aufgeschlossenen Besucher*innen.

Die Skulpturen von Michael Danner geben dazu auch allen Anlass. Wie der Titel unserer Ausstellung so treffend beschreibt, sie sind „ge-waagt“ in mehrfacher Weise. Mit einfachsten Mitteln – Federstahlbändern und Stahlformen – und wenigen, gekonnten Handgriffen biegt, verbindet, steckt Michael Danner die einzelnen Komponenten zusammen, bis er physikalisch und ästhetisch eine stimmige Balance erreicht. Es entstehen hohe Spannungen, die wir als Betrachter*innen körperlich spüren können.

Der Künstler lotet mit seinen Werken die Grenzen des Materials aus. Stabilisierende Elemente halten sich im Kontrast mit feinen, ausgreifenden Linien des Federstahls die Waage. Jede kleinste Veränderung macht sich in seinen Skulpturen sofort bemerkbar. Verschiebt das Gleichgewicht. Stört die Balance. Bringt andere Bewegungen zum Vorschein. Mit zarter Hand – oder durch einen Luftstoss bewegt, schwingen sie noch lange nach.

Eine treffende Metapher für verschiedenste Phänomene in unserem Leben. Welche Veränderungen bringen uns aus dem Gleichgewicht? Wie finden wir es wieder? Wie gehen wir mit Spannungen um? Welches Mass an Spannung und Entspannung erleben wir als anregend, interessant oder harmonisch? An welchem Punkt wird es zu dramatisch oder langweilig? Wann ist der Bogen überspannt? Nehmen wir wahr, wenn etwas aus dem Gleichgewicht gerät? Wenn unser Ökosystem kippt? Unser Verhältnis zum uns umgebenden Raum?

Mit minimalsten Stahl- und Federstahlelementen erschafft Michael Danner erstaunliche, raumbildende Arbeiten. Sie verzaubern durch ihre Schlichtheit und die spürbar energiegeladene Spannung. Veranschaulichen auf einzigartige Weise Beziehungsgefüge, den Wechsel von Dynamik und Stille.

Mit bewegten Grüssen
Ihre Eva Mueller

 

STAY CONNECTED

AKTUELLE AUSGABE - ONLINE ANSEHEN

0:00
0:00
Send this to a friend