StartOpinionDie Verdoppelung von Freude

Die Verdoppelung von Freude

„Die Freude ist das Einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt“. Dieses schöne Zitat, das auch gern in Zusammenhang mit der Liebe oder dem Glück angewandt wird, hatte sich in den letzten Stunden in meinem Kopf – und ich vermute jetzt mal auch bei allen anderen in unserer Redaktion – festgesaugt. Vergangenen Sonntag feierten wir zum zweiten Mal in den Räumlichkeiten des Wiener Radio Kulturhauses die „Minerva-Gala“. Bei dem glanzvollen Event wurden herausragende Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich für die Sichtbarkeit von Frauen in der Wirtschaft einsetzen oder durch ihre Tätigkeit eine Vorreiter:innenrolle einnehmen.

Das Besondere an diesem Abend waren der kollektive Respekt und die Wertschätzung für alle, die auf der Bühne standen und die gute, wohlwollende Stimmung unter den 260 Gästen, die mit uns dieses Ereignis feierten. Wahrscheinlich geht es uns allen ein bisschen so: Wir sitzen in unserem täglichen Hamsterrad, erledigen unsere Arbeit nach bestem Gewissen – aber es bleibt dann doch vergleichsweise wenig Zeit, in der wir uns persönlich und analog mit unserer Zielgruppe, der Community, den Mitstreitern und unseren sonstigen Geschäftspartnern austauschen können. Die Minerva-Gala – vor zwei Jahren von SHEconomy Co-Founderin Nadia Weiss ins Leben gerufen – ist eine dieser wunderbaren Gelegenheiten. Noch Tage später laufen wir mit einem Lächeln im Gesicht herum, wenn wir an diese herrlichen Stunden denken. Deshalb danke an alle, die dazu beigetragen haben, dass der Abend, der übrigens am 30. März um 23.45 Uhr auf ORF III ausgestrahlt wird (und danach in der ORF TV-thek zu sehen ist) so wurde, wie er war.

Das zweite Highlight unserer ganz persönlichen „SHEconomy-Festivities“ startete kaum 24 Stunden später. Als wir nämlich die Druckunterlagen für unsere kommende Print-Ausgabe losschickten. Diesmal steht alles unter dem Schwerpunkt Geld und Nachhaltigkeit – und einen der schönsten Sätze im Heft steuerte Cover-Co-Testimonial Lisa-Marie Fassl dazu bei: „Frauen merken zunehmend, dass viel Geld verdienen nicht ,böse‘ ist und dass man mit guten Dingen, die einen positiven Beitrag zum Leben von Menschen und zur Welt leisten, ordentlich verdienen kann.“  Vor bald sieben Jahren gründeten Lisa-Marie Fassl und Nina Wöss das europaweite Netzwerk „Female Founders“, das mittlerweile ca. 65.000 Mitglieder zählt und bei dem Gründerinnen Erfahrungen austauschen und einander gegenseitig empowern können. Vor weniger als sechs Monaten haben die zwei Start-up-Expertinnen und Vollblut-Entrepreneurinnen ihr zweites Projekt gelauncht – den Venture Capital Fund „Fund F“. In dieser kurzen Zeit schafften sie es, unglaubliche 12,4 Millionen Euro zusammenzutragen, mit denen nun junge, ausgewählte Unternehmer:innen unterstützt werden, ihre nachhaltigen, der Diversität verpflichteten Geschäftskonzepte voranzutreiben.

Dieser positive Drive zieht sich diesmal durchs ganze Heft – mit Anlagemodellen zur Rettung der Ozeane, ganzheitlich gedachten Immobilienprojekten, einem Wegweiser für Unternehmer:innen durch den ESG-Dschungel, steuerlichen Anreizen vom Dienstauto aufs „Jobfahrrad“ umzusteigen, Green Teambuilding als Motivationsfaktor, Tipps für ein besseres Selbstwertgefühl und und und.

Hier also die erfreuliche Warnung: Die Lektüre der kommenden Ausgabe von SHEconomy kann dazu führen, dass Ihr Bankkonto Ihnen auf einmal entgegenlacht, Ihr Vermögen mit gutem Gewissen wächst, Sie sich mehr an der frischen Luft bewegen und sich einfach rundum besser fühlen.

Teilen Sie diese Freude mit uns – und verdoppeln Sie sie für sich!

FotomaterialCopyright: TEXOPIX
index

STAY CONNECTED