Start Shedaily Dienstag // DIE KOLUMNE Der Romeo-Agent. "aufgeschnappt" von Nadia Weiss

Der Romeo-Agent. “aufgeschnappt” von Nadia Weiss

Neulich auf Sky. “Der gleiche Himmel” des Regisseurs Oliver Hirschbiegel. Eine Mini-Serie aus den Zeiten, in denen die Schwarz-Weiß-Malerei in der Politik noch nach Himmelsrichtungen benannt wurde. Also Berlin in den 70er Jahren. Im Osten der Stadt wird Tom Schilling unter Aufsicht seines Führungsoffiziers Ben Becker darauf vorbereitet, als sogenannter Romeo-Agent weibliche Geheimnisträgerinnen im Westen zu umgarnen, zu verführen und schließlich auszuweiden. “Die Zielperson ist in der Regel älter, alleinstehend und sexuell eher unerfahren”, wird dem jungen Agenten erklärt. Man kann sich eine Art “Miss Moneypenny” vorstellen, die im Vorzimmer der Macht bei den Avancen von 007 mädchenhaft errötet. Vor 50 Jahren war das Chefsekretariat wohl der übliche Platz in der Führungsetage, in dem Frauen vorzufinden waren.

Doch, nun kommt es: Er solle sich aufgrund dieser an sich offenkundig weit offen klaffenden Sicherheitslücke im System nicht in Sicherheit wiegen. Denn “Frauen reagieren im Gegensatz zu Männern emotional.” Ihre Handlungen seien nicht immer vorhersehbar, häufig sogar unberechenbar.

Was auf den ersten Blick wie ein Seitenhieb auf die gefühlsduselige und daher unzuverlässige weibliche Denk- und Handlungsweise klingt, ist für mich ein Hinweis auf die Stärke, die darin liegt. Denn wer auf seinen Instinkt als Kompass vertraut, kann nicht so leicht durch Manipulation in die Irre geführt werden.

Wir hören heute viel davon, dass wir mehr auf unser Bauchgefühl vertrauen sollen. Damit sich Entscheidungen auch richtig anfühlen. Und wir im Einklang mit uns sind.

Viele Mauern hat unsere Gesellschaft in den vergangenen Jahrzehnten durchbrochen und abgerissen. Grenzen sind verschwunden und neue Chancen konnten genutzt werden. Emotionalität gilt nicht mehr als weibliche Schwäche und Stärke wird nicht mehr als dominerende männliche Eigenschaft definiert. Bis aus diesem “Yin” und “Yang” eine tatsächlich chancengleiche Gesellschaft gewachsen ist, wird es noch etwas dauern. Aber mit Blick auf “Den gleichen Himmel” denke ich mir: Stück für Stück schreiten wir voran.

 

STAY CONNECTED

AKTUELLE AUSGABE - ONLINE ANSEHEN

0:00
0:00
Send this to a friend
ARE YOU READY? GET IT NOW!
Increase more than 500% of Email Subscribers!
Your Information will never be shared with any third party.