Start Themen SHEtravel Reisen in Pandemiezeiten: mit ein bisschen Planung geht’s!

Reisen in Pandemiezeiten: mit ein bisschen Planung geht’s!

Die Welt des Reisens hat sich verändert und wirft viele Fragen auf. Das steht fest. Was Sie jedoch keinesfalls davon abhalten sollte, privat oder beruflich unterwegs zu sein. So wie wir uns nach dem 11. September schnell an erhöhte Sicherheitsvorkehrungen gewöhnt haben, so werden nun in Pandemiezeiten die neuen Rahmenbedingungen schnell zur Routine. Verantwortungsvolles Reisen geht – mit ein wenig Planung und Organisation.

Mein erster Trip unter Corona Bedingungen ist gleich eine Langstrecke – mit der Lufthansa ab nach Kapstadt.  Für die Einreise wird ein negativer PCR-Test verlangt, der nicht älter als 72 Stunden ist. Außerdem muss ich mir die App „Covid Alert South Africa“ installieren, etwa zwei Tage vor Einreise ein Gesundheitsformular online ausfüllen und mich über die Corona-Situation und die Regeln vor Ort informieren. Alles kein Problem – eigentlich! Trotzdem bin ich aufgeregt, buche trotz der 72 Stunden einen teuren „Same Day Express Test“. Sicher ist sicher! Und schaue dann permanent, ob das Ergebnis da und dann hoffentlich auch negativ ist.

Doch von Flug zu Flug, von Reise zu Reise werde ich entspannter. Da reicht dann auch schnell der günstige Test, den man auf dem Hamburger Kiez machen kann. Einreiseformulare, das Herunterladen von Safety-Apps – alles wird Routine. Mit der Zeit weiß ich genau, auf welchen Seiten ich mich am besten zu den Einreisebestimmungen informieren kann und wie die jeweilige Situation einzuschätzen ist. Sicherlich auch, weil meine Kunden mir genau diese Fragen stellen, weil sie wissen möchten, wie sie geschäftlich in die USA oder nach China einreisen können und was sie beachten müssen. Und so werde ich immer mehr zu einer „Travel During Covid“-Expertin. Wer hätte das gedacht!

Dabei ist das alles kein Hexenwerk.  Wichtig ist eine sorgfältige Reisevorbereitung, sowohl für berufliche als auch private Reisen. Erstellen Sie am besten eine Checkliste, um an alles zu denken. Diese ist schnell gemacht und sehr hilfreich.

Schild in Kalk Bay, Südafrika. / Foto: Corinna Döpkins

Wichtige Fragestellungen für Ihren Check-up sind:

  • Haben Sie Sie die länderspezifischen (Ein-)Reisebestimmungen genau geprüft? Neben der Seite des Auswärtigen Amts bietet „Der-Reisemanager.com“ einen guten Überblick. Prüfen Sie in jedem Fall auch die jeweiligen Länderseiten und checken Sie immer wieder, ob sich die Vorgaben verändert haben.
  • Haben Sie an alle notwendigen Reisedokumente gedacht? Neben Pass & Co. ist meist ein negativer Corona-Test notwendig. Welche Tests sind hier erlaubt? Muss es ein PCR-Test sein oder reicht auch ein Antigen-Schnelltest? In welcher Sprache muss dieser vorliegen und muss z.B. die Passnummer aufgenommen sein?
  • Welche Erleichterungen gibt es für Geimpfte (teilweise Geimpfte) und Genesene? Welche Impfstoffe sind anerkannt?
  • Muss ein Einreiseformular mit Selbstauskunft über den eigenen Gesundheitszustand ausgefüllt werden? Geht das digital?
  • Was muss im Transit beachtet werden?
  • Haben Sie bei der Reiseplanung die verlängerten Warte- und Wegezeiten aufgrund der vor Ort geltenden Sicherheits- und Hygienevorschriften berücksichtigt?
  • Haben Sie genügend Masken zum Wechseln dabei?
  • Und wie sieht es mit der Heimreise aus? Müssen Sie für die Einreise in Ihr Heimatland bestimmte Vorkehrungen treffen?

Unbedingt überprüfen sollten Sie Ihre Reiseversicherungen: Leistet meine Reise-Krankenversicherung auch in Ländern, für die eine Reisewarnung aufgrund von Corona ausgesprochen wurde? Greift eigentlich die Reiserücktrittsversicherung, wenn das jeweilige Land zum Hochrisikogebiet wird und ich die Reise aufgrund der Quarantäne nicht mehr antreten möchte oder kann? Solche Fragen höre ich sehr oft. Schauen Sie sich Ihre Police noch einmal genau an. Vielleicht müssen Sie noch eine Covid-Zusatzversicherung abschließen. Wenn Sie keine Reiseversicherung haben, ist es ratsam sich darum zu kümmern.

Auf den ersten Blick erscheint Ihnen das alles sicherlich viel und kompliziert. Aber es wird mit jedem Trip einfacher und Sie werden dann ebenfalls schnell zur Expertin. Und das Wichtigste: das Glück und die Freiheit, die man nur beim Reisen empfinden kann, kommt schnell zurück und hat wieder Priorität. Da nimmt man ein bisschen Planung doch gerne in Kauf. Glauben Sie mir.


Über die Autorin

Corinna Döpkens / Foto: zur Verfügung gestellt

Corinna Döpkens ist Expertin für Business Travel & Mobility Management. Ihr aktuelles Thema ist Bleisure Travel & Workation. Ergänzend zu ihrer Beratungstätigkeit hat Corinna Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen im Studiengang Tourismusmanagement und engagiert sich in Frauennetzwerken.

Corinna Döpkens arbeitet auf einer Terrasse in St. James bei Kapstadt mit Blick auf die False Bay./ Foto: Corinna Döpkens

Neben ihren Projekten in Deutschland und Europa unterstützt sie als Tourismus-Expertin verschiedene Programme im südlichen Afrika und fördert den Aufbau nachhaltiger Partnerschaften in dieser Region. Wenn sie nicht in ihrer Wahlheimat auf der Insel Rügen ist, arbeitet sie von unterwegs rund um den Globus – am liebsten in St. James bei Kapstadt.

Fotomaterialvia Pexels

STAY CONNECTED

AKTUELLE AUSGABE - ONLINE ANSEHEN

Total 0 Votes
0:00
0:00
Send this to a friend
ARE YOU READY? GET IT NOW!
Increase more than 500% of Email Subscribers!
Your Information will never be shared with any third party.