StartMoney"Zuerst ins Eigenheim, und erst in einem zweiten Schritt in Aktien investieren"

„Zuerst ins Eigenheim, und erst in einem zweiten Schritt in Aktien investieren“

SHEvoice by S IMMO AG

Als börsennotiertes Unternehmen stellt die S IMMO AG noch immer fest, dass das Interesse in der österreichischen Bevölkerung am Kapitalmarkt überschaubar und das Sparbuch bei vielen weiterhin die beliebteste Anlageform ist. Dabei gibt es attraktive Alternativen. Dr. Ettenauer ist ein ausgewiesener und international anerkannter Experte für den Immobilien- und Kapitalmarkt. In unserem Interview beschreibt der Vorstandsvorsitzende der S IMMO AG seine Sicht auf Investments und warum er langfristig nicht auf das Sparbuch setzen würde.

Herr Ettenauer, bevorzugen Sie als Privatperson das direkte Immobilieninvestment oder doch lieber die Immobilienaktie?

Für mich persönlich ist die Reihenfolge klar: Zuerst ins Eigenheim, und erst in einem zweiten Schritt in Aktien investieren – und zwar mit einem gesunden Mix. Die Befriedigung von dringenden Bedürfnissen – und dazu zählt Wohnen nun einmal – hat immer Vorrang vor wirtschaftlichen Optimierungen. Das Risiko eines Totalverlusts bei Aktieninvestments ist gegeben, bei einer Immobilie habe ich dieses Risiko bei einer vernünftigen Finanzierung nicht. Für mich gilt der Grundsatz: Sicherheit vor Vermögensaufbau. An dieser Stelle aber noch ein zusätzlicher Rat: Ich empfehle, langfristig nicht nur aufs Sparbuch zu setzen, sonst finanziere ich vor allem die Verschuldung anderer mit.

Welche Risiken bergen Aktieninvestments, welche Vorteile haben sie?

Die Rendite einer Aktie setzt sich aus Kursgewinn bzw. -verlust sowie möglichen Dividendenerträgen zusammen. Beide unterliegen möglichen Schwankungen – Konjunktur, Zinsentwicklung, (gesellschafts-)politische Ereignisse, all das sind Einflussfaktoren am Kapitalmarkt. Daneben gibt es die unternehmensinternen Faktoren, wie Gewinn- oder Umsatzentwicklung, die man sich vor jedem Investment genau ansehen sollte. Dieses unternehmensspezifische Risiko lässt sich durch geschickte Zusammensetzung des Aktienportfolios jedenfalls senken. Dennoch sollte ich Aktieninvestments auf Grund der genannten Faktoren immer langfristig sehen. Darüber hinaus ist bei Aktien natürlich die Dividende interessant – hier lassen sich zum Teil attraktive Dividendenrenditen erzielen. Wir haben für das Geschäftsjahr 2019 am 21.10.2020 eine Dividende von EUR 0,70 je Aktie ausbezahlt (vor KESt). Der Kurs der S IMMO Aktie am Zahltag belief sich auf EUR 13,92, das ergibt eine Dividendenrendite von 5,03 %. Zum Vergleich: Bei einem täglich fälligen Sparbuch lagen die Zinsen im Oktober 2020 durchschnittlich bei 0,01 %.

Ab welcher Höhe macht ein Investment in Aktien Sinn?

Grundsätzlich gibt es keine Mindestsumme, um in Aktien zu investieren. Allerdings sind Kleinstbeträge auf Grund der zu entrichtenden Spesen eher nicht zum Aktienkauf geeignet. Aktien werden erst dann rentabel, wenn die beim Kauf zu bezahlenden Gebühren verdient sind. Daher sollte man im Vorfeld eines Investments alle anfallenden Kosten genau prüfen. Darüber hinaus ist der schon angesprochene Mix des Aktienportfolios empfehlenswert und ich würde immer davon abraten, alles auf eine Karte zu setzen – selbst wenn diese Karte S IMMO heißt 😉.

STAY CONNECTED

AKTUELLE AUSGABE - ONLINE ANSEHEN