StartBusinessWie die 5 reichsten Frauen der Welt an ihr Vermögen kamen

Wie die 5 reichsten Frauen der Welt an ihr Vermögen kamen

Wer reich werden will, muss sich erstmal hocharbeiten, stimmt? Stimmt nicht. Wir haben uns die 5 reichsten Frauen angesehen und mussten feststellen, dass Erben und Scheiden doch um einiges lukrativer sein kann als klassisches Arbeiten. Obs fürs innere Wohlbefinden die beste Entscheidung ist können wir nicht sagen, aber zumindest wissen wir nun wie ordentlich Geld gescheffelt wird. Vor allem unethisch erwirtschafteter Reichtum zahlt sich aus, fürs gute Gewissen kann dann einfach ein Teil für philanthropische Zwecke gespendet werden.

Um es vorweg zu klären, das Ranking der reichsten Frauen ist nicht immer ganz datenbasiert, hier hängt viel von Schätzungen und Faktoren wie der Dynamik am Aktienmarkt ab. Die Finanz-Medien Forbes und Bloomberg kommen dadurch häufig zu unterschiedlichen Einschätzungen. Die reichste Frau kommt, zumindest in dieser Auflistung, aus Frankreich.

Françoise Bettencourt-Meyers
Vermögen: 75 bis 80 Milliarden US-Dollar

Françoise Bettencourt-Meyers hält 33 Prozent der Firmenanteile von L’Oréal und sitzt im Aufsichtsrat. Geerbt hat sie das Unternehmen von ihrer Mutter Liliane Bettencourt, die es wiederum von ihrem Vater geerbt hat. Mittlerweile umfasst das gesamte Portfolio von L’Oréal um die 500 Marken und mehrere tausend Produkte. Dazu zählen die gleichnamige Marke L’Oréal Paris, Garnier, Kiehl’s, Urban Decay oder Lancôme. Auch die Kosmetik- und Parfümsparten von Yves Saint Laurent oder Maison Martin Margiela liegen bei L’Oréal. Im Jahr 2021 erreichte der Konzern zudem den bisherigen Umsatzhöchstwert von 32,3 Milliarden Euro. 1987 gründete Françoise Bettencourt-Meyers, zusammen mit ihren Eltern Liliane und André Bettencourt, die Bettercourt Schueller Foundation. Die Stiftung unterstützt humanitäre, kulturelle und wissenschaftliche Projekte in Frankreich.

Alice Walton
Vermögen: 65 bis 66 Milliarden US-Dollar

Alice Walton erbte 1992 die Firmenanteile bei Walmart, dem Konzern ihres verstorbenen Vaters Sam Walton. Gemeinsam mit ihren Brüdern gehören ihr nun 50,8 Prozent der Firmenanteile, von denen sie selbst 10 Prozent hält. Mit einem Umsatz von über 550 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020/2021 gilt Walmart als das wertvollste Einzelhandelsunternehmen der Welt. 1988 gründete Alice Walton sogar eine eigene Investmentbank, die schloss sie nach zehn Jahren allerdings wieder. Im Walmart-Konzern tritt sie eher weniger in Erscheinung. Auch privat hält sich die Erbin bedeckt, bekannt ist, dass sie Pferde züchtet und zu einer der bedeutendsten Kunstsammler*innen der Welt zählt. Im Jahr 2019 gründete sie das Whole Health Institute, das durch Informationen und finanzieller Unterstützung US-Bürger*innen die Gesundheitspflege zugänglicher macht.

Julia Koch
Vermögen: 60 bis 75 Milliarden US-Dollar

Auch Julia Koch hat geerbt, und zwar von ihrem verstorbenen Ehemann David Koch. Zusammen mit ihrem Schwager Charles Koch besitzt sie 42 Prozent Firmenanteile an Koch Industries. Das Unternehmen ist in den Bereichen Erdöl und Erdgas, sowie in der Chemie und im Nahrungsmittel-Bereich tätig, auch Asphalt, Kunstdünger und Kunststoff werden von Koch Industries abgedeckt. Es verwundert ob der Branchen nicht, dass das Konglomerat schon in verschiedene Skandale verwickelt war. Die Koch-Brüder unterstützen Organisationen, die Gewerkschaften schwächen und Sozialprogramme streichen, sowie Umweltschutz-Gesetze lockern wollten. Koch Industries zählt zu den größten Umweltverschmutzer in den USA. Julia Koch gibt sich nach außen als Frau, die sich ganz ihrer Familie und der Philanthropie widmet, auch wenn Teile ihrer zugeheirateten Familie offen als Leugner*innen des Klimawandels auftreten.

MacKenzie Scott (ehemals Bezos)
Vermögen: 44 bis 53 Milliarden US-Dollar

Bei MacKenzie Scott musste niemand sterben, um vermögend zu werden, bei ihr half die Scheidung von Ex-Mann Jeff Bezos. Sie erhielt vier Prozent der Firmenanteile von Amazon. Der Wert der Unternehmens-Aktien stieg in der Corona-Krise immens, Scotts Anteile sind weit über 60 Milliarden US-Dollar wert. MacKenzie Scott hat, aber für ihren Reichtum gearbeitet und war maßgeblich daran beteiligt Amazon zu dem heutigen Unternehmensriesen zu formen. 2019 trat Scott der Initiative “The Giving Pledge” bei, diese wurde von Bill und Melinda Gates gegründet. Mit ihrer Unterzeichnung verpflichtete sich Scott mindestens die Hälfte ihres Vermögens gemeinnützigen Zwecken zu spenden, entweder zu Lebzeiten oder im Testament. Mackenzie Scott’s Spenden haben in den USA großes gesellschaftspolitisches Gewicht.

Jacqueline Mars
Vermögen: 32 bis 50 Milliarden US-Dollar

Wer hat nicht schon mal, wenns länger gedauert hat, in ein Snickers gebissen? Das gilt wohl auch für Jacqueline Mars. Schmecken tuts auf alle Fälle, auch wenn nicht immer ganz ethisch bei der Mars Inc. gehandelt wird. Dem Unternehmen vorgeworfen, schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen bei Anbau und Ernte des Kakao zu verüben. Es ist sogar von Ausbeutung und Kinderarbeit ist die Rede, zudem sollen Rohstoffe von Plantagen, die illegal in Nationalparks und geschützte Gebieten liegen bezogen werden. 2001 zog sich Jaqueline Mars aus den Unternehmensgeschäften zurück, bis 1982 hielt sie die Position als “Food Product Group President“ inne. Somit hatte sie Überhand über das Kerngeschäft des Unternehmens, die Nahrungsmittel-Sparte. Das Zepter hat sie an ihren Sohn Stephen Badger weitergereicht, der als Vorstandsvorsitzender der Mars Inc. agiert. Auch Jacqueline Mars ist als Philanthropin aktiv. Sie unterstützt Organisationen, die sich für Umweltbelange einsetzen. Obs rein gegen das schlechte Gewissen ist, sei mal dahingestellt. Außerdem gilt sie als eine der wichtigen Förder*innen der National Gallery of Art.

Fotomaterial© Cottonbro

STAY CONNECTED

AKTUELLE AUSGABE - ONLINE ANSEHEN

0:00
0:00