Start Themen SHEsuccess Petra Gerster vor ZDF-Abschied: Dem Verfallsdatum getrotzt

Petra Gerster vor ZDF-Abschied: Dem Verfallsdatum getrotzt

Mit Petra Gerster verabschiedet sich das Gesicht der 19.00 Uhr-Hauptausgabe der „heute“-Nachrichtensendung beim deutschen ZDF. Am 26. Mai 2021 ist Schluss. Nach mehr als 20 Jahren. Ein Kommentar von SHEconomy-Herausgeberin Yvonne Molek.

Zweifellos bereits an sich Grund genug, um eine den deutschen TV-Zuschauern so vertraute Frau an dieser Stelle zu würdigen. Ihr für die unaufgeregte Art Bewunderung zu zollen, mit der sie die oftmals mit einer Vielzahl an Horrornachrichten gespickte Nachrichtensendung über zwei Jahrzehnte moderiert. Moderiert – nicht abliest. Sachkundig, immer um die notwendige Neutralität einer Nachrichtensendung bemüht und doch nicht ohne eine sympathische Portion an Empathie zu verstecken. Mit einer wohltuenden Stimme beglückt – unbestritten eine schöne Frau – im Auftritt elegant mit Stil. Eine Persönlichkeit, die sich selbst zurücknimmt und die eigentliche Nachricht in den Fokus setzt. Bad News are good News. Solange sie von jemanden präsentiert werden, die glaubwürdig und uns vertraut ist… 

Aber die eigentliche Nachricht hinter der Nachricht: Petra Gerster geht in Rente. Klassisch – mit 66 Jahren. Na und? Die Antwort verblüfft und macht nachdenklich: Sie ist damit die erste Frau im deutschen Fernsehen überhaupt, die die Hauptausgabe einer Nachrichtensendung bis zur Rente moderiert. „Du trägst dein Verfallsdatum auf der Stirn“, kommentiert Petra Gerster gegenüber dem „Süddeutsche Zeitung Magazin“, das die Journalistin Mitte Mai mit einer sehr lesenswerten elfseitigen Titelgeschichte ehrt. Quintessenz: während Männer Nachrichtensendungen wie selbstverständlich bis ins hohe Alter moderieren können werden Frauen lange Jahre vor Eintritt ins Rentenalter aussortiert und im besten Fall auf Nebengleisen abgeschoben.

Untermauert wird dieses „Verfahren“ durch eine Studie der Universität Rostock, die das Geschlechterverhältnis in Film und Fernsehen untersucht hat und die von Petra Gerster gegenüber dem „SZ Magazin“ zitiert wird. Danach ist das Verhältnis der Geschlechter im Fernsehen nur bis zum Alter von Mitte 30 ausgewogen. Danach kommen auf eine Frau zwei Männer. Und ab 50 Jahren kommen auf eine Frau drei Männer. Die gute Nachricht: die Frauen holen auf – im deutschen Fernsehen werden die politischen Talkshows heute durchgängig von Journalistinnen im Alter von Mitte 50 moderiert. Ein Trend, der zweifellos auch von Frauen wie Petra Gerster befeuert wurde.

Starker Abgang Frau Gerster – Sie werden Spuren hinterlassen!

 

Total 9 Votes

STAY CONNECTED

AKTUELLE AUSGABE - ONLINE ANSEHEN

Total 0 Votes
0:00
0:00
ARE YOU READY? GET IT NOW!
Increase more than 500% of Email Subscribers!
Your Information will never be shared with any third party.