Start Shedaily Mittwoch // UNSER NETZWERK Netzwerk der Woche - Queer Business Women

Netzwerk der Woche – Queer Business Women

Die QBW sind ein unabhängiges Netzwerk zur Förderung lesbischer und queerer Frauen im Arbeitsleben. Wir unterstützen den gegenseitigen beruflichen, persönlichen, wirtschaftlichen und fachlichen Austausch und arbeiten mit Unternehmen zusammen, um verständlich zu machen, weshalb für die Diversity Dimension sexuelle Orientierung auch am Arbeitsplatz relevant ist. 

Womit beschäftigt sich Ihr Netzwerk und wie läuft der Austausch innerhalb Ihrer Community ab?

Die QBW sind ein Netzwerk lesbischer und queerer Frauen in der Arbeitswelt. Zu unseren Vereinszielen zählt die Erhöhung der Sichtbarkeit am Arbeitsplatz und das Empowerment unserer Mitfrauen. Wir vernetzen lesbische Frauen, die in ganz unterschiedlichen Branchen tätig sind. In informellen Veranstaltungen, Diskussionsrunden, via Social Media, Newsletter oder auf unserer Plattform „Unsere Mitfrauen“, auf diese eigene Angebote oder Dienstleistungen vorstellen, sorgen wir für berufliche und persönliche Vernetzung.

Übergeordnetes Ziel unserer Arbeit ist, dass alle Menschen ohne Angst vor Mobbing und Karrierenachteilen zu ihrer Lebensform stehen können sollen.

Welches Klischee rund um Frauen im Wirtschaftsleben können Sie nicht mehr hören?

Frauen wollen ja gar nicht in die Führungsebene, schicken lieber einen männlichen Kollegen für die Podiumsdiskussion, haben kein Interesse an Selbstständigkeit, …

Wie kam es zur Gründung Ihres Netzwerks?

2005 haben sich einige lesbische Frauen die Frage gestellt, wie es um die Sichtbarkeit lesbischer und queerer Frauen in der Gesellschaft und der Arbeitswelt steht. Die Rollenmodelle fehlten damals gänzlich. Daher entschlossen sie sich dazu, ein Netzwerk zu gründen, um lesbischen Frauen eine Plattform für beruflichen und persönlichen Austausch zu bieten. Heute blicken wir auf über 15 Jahre Queer Business Women zurück: wir haben das Selbstverständnis, mit dem Frauen an ihrem Arbeitsplatz out sein können, massiv gestärkt und haben in Unternehmen Bewusstsein für unser Thema entwickelt. Dennoch gilt die sexuelle Orientierung immer noch als Tabuthema am Arbeitsplatz. Unsere Antwort dazu: Stellen Sie sich vor, Sie sind hetero – und niemand darf es wissen? Was erzählen Sie am Montagmorgen in der Kaffeeküche: mit wem haben Sie das Wochenende verbracht?

Wie sind Sie mit der Entwicklung des Frauenanteils in Tech zufrieden?

Gar nicht, noch immer gelten Frauen in Tech als die Einhörner der Branche.

Was braucht es um noch mehr Frauen für die Branche zu gewinnen?

Sobald Frauen in männerdominierten Berufen Fuß fassen, wird ihnen oft „vorgeworfen“ lesbisch zu sein. Das gilt nicht nur für den Profi-Fußballbereich, sondern auch für technische Berufe. Noch dazu haben viele dann das Gefühl sich doppelt anstrengen zu müssen, um sich im Team und in der Branche generell zu beweisen. Diversität schafft Veränderung: Es braucht mehr authentische Role Models unterschiedlichen Alters, Mentorinnen aber auch mehr Männer, die sich feministisch positionieren.

Welche drei Eigenschaften helfen Ihrem Netzwerk dabei, erfolgreich zu sein?

Konsistenz, Kreativität und die Freude an der Vereinsarbeit

Was wären Ihrer Meinung nach die nächsten wichtigen Schritte in Richtung Gender Equality?

Priorität hat, gleiches Geld für gleiche Arbeit endlich zu realisieren. Denn erst dann werden bspw. mehr Väter in Elternzeit gehen (können). Eine demokratische Gesellschaft muss zusätzlich Anreize dafür schaffen, dass Frauen und Männer überall gleichermaßen vertreten sind: in allen Branchen und Positionen UND sich jeweils für alle privaten Belange, wie Kinderversorgung, Haus- und Care-Arbeit verantwortlich fühlen. So lange Führungskräfte die wenigen Elternzeit-willigen Väter zähneknirschend oder belächelnd gehen lassen, können diese nicht zeitgemäßen Rollenmodelle kaum überwunden werden. Zu den notwendigen Maßnahmen gehört auch, dass es verpflichtende Frauenquoten in börsennotierten Unternehmen bzw. ab einer gewissen Unternehmensgröße gibt. Der Druck muss erhöht werden, damit alle erkennen, dass gemischte Belegschaften erfolgreicher zusammenarbeiten.

Haben Sie das Gefühl, dass sich Frauen oft doppelt oder dreifach anstrengen müssen um gleiche Positionen wie Männer zu bekommen?

Das sagt die Wissenschaft – und viele von uns haben auch schon diese Erfahrung gemacht.


Mehr über die Queer Business Women erfahren Sie hier.

STAY CONNECTED

AKTUELLE AUSGABE - ONLINE ANSEHEN

0:00
0:00
Send this to a friend
ARE YOU READY? GET IT NOW!
Increase more than 500% of Email Subscribers!
Your Information will never be shared with any third party.