StartShedailyMittwochNetzwerk der Woche: PWN Vienna

Netzwerk der Woche: PWN Vienna

SHEconomy – die neuen Seiten der Wirtschaft – versteht sich als Plattform der Frauen-Netzwerke in Deutschland und in Österreich. Jede Woche stellen wir eines der zahlreichen Netzwerke aus den verschiedensten Segmenten der Wirtschaft vor. Diese Woche haben wir Kathryn Nenning von dem Professional Women’s Network – PWN Vienna – zu ihrem Netzwerk und den Austausch innerhalb der Community befragt.

PWN Vienna ist Teil eines globalen Netzwerks, das sich auf die Vernetzung von Frauen unterschiedlichster Sparten und Branchen konzentriert. PWN Vienna freut sich über mittlerweile mehr als 100 Mitglieder, die aus rund 35 verschiedenen Nationen stammen. Das Netzwerk hat sich seit seiner Gründung – damals noch unter dem Namen »Women’s Career Network« zum wichtigsten englischsprachigen Frauennetzwerk entwickelt. Neben den fortlaufenden Vernetzungstätigkeiten stehen auch spannende Events zu topaktuellen Themen auf dem Programm.

Was ist der „gemeinsame Nenner“ der Frauen, die sich in Ihrem Netzwerk zusammengefunden haben?

Die Mitglieder von PWN Vienna sind Fachleute und Unternehmer*innen, welche nach persönlicher und beruflicher Entwicklung, Mentoring und Möglichkeiten zum Netzwerken in einem internationalen, integrativen und einladenden globalen Netzwerk suchen, das geschlechtergerechte Führung in Wirtschaft und Gesellschaft unterstützt.

Wir begrüßen seit Jahren unteranderem auch männliche Mitglieder, da wir fest davon überzeugt sind, dass Veränderungen nur erreicht werden können, wenn Frauen und Männer an einem Tisch sitzen und gemeinsam nach der richtigen Veränderung streben.

Unsere Mitglieder sind sehr unterschiedlich in Bezug auf Nationalität, Karrierestufe, Alter und Tätigkeitsfeld. Sie reichen von Berufseinsteiger*innen bis hin zu Personen mit hohem Erfolg; diejenigen, die bereits eine Führungsposition innehaben oder eine solche in Zukunft anstreben; diejenigen, die genau wissen, was ihr nächster Karriereschritt ist und Unterstützung dabei wünschen, diejenigen, die zu einer Veränderung bereit sind, sich aber nicht sicher sind, wie sie einen mittleren Karrieresprung machen sollen; und auch diejenigen, die nach einer Auszeit wieder in den Arbeitsmarkt einsteigen möchten.

Wann wurde Ihr Netzwerk ins Leben gerufen – und wie viele Frauen haben sich in dem Netzwerk organisiert?

PWN Vienna wurde 1993 unter dem Namen Women’s Career Network gegründet. Wir traten PWN Global im Jahr 2005 bei und zählen heute zu einem der 30 Stadt-Netzwerke mit mehr als 3500 aktiven Mitgliedern auf der ganzen Welt. Wir haben unseren Namen 2015 in PWN Vienna geändert, um dieser Änderung gerecht zu werden.

Wie läuft der Austausch innerhalb Ihrer Community ab? Wie oft treffen Sie sich?

Bei PWN Vienna bieten wir mindestens drei Veranstaltungen pro Monat an, die für Mitglieder kostenlos und generell für alle offen sind, die daran teilnehmen möchten. In der Regel findet dies für Nicht-Mitglieder gegen eine Gebühr statt. Unsere Veranstaltungen haben unterschiedliche Formate: Vorträge, Panels, Interviews mit hochrangigen Führungskräften und anschließenden Networking Sessions, Workshops (interaktives Lernen durch einen Fachexperten), Webinare und Social Events.

Wir haben spezielle Programme, wie unser 9-monatiges Mentoring-Programm und das Global Entrepreneurship-Programm, das sich zusätzlich zu anderen angebotenen Veranstaltungen regelmäßig trifft.

PWN Vienna-Mitglieder haben außerdem kostenlosen Zugang zu allen Online-Events und Workshops, die von einem unserer 29 anderen City-Networks angeboten werden. Nicht-Mitglieder können in der Regel gegen eine Gebühr beitreten. Die Interaktions- und Vernetzungsmöglichkeiten sind endlos!

Wie informieren Sie sich gegenseitig?

Wir haben einen zweiwöchentlichen Newsletter und posten regelmäßig auf Facebook, LinkedIn und Instagram. Wir haben einen Online-Blog und natürlich teilen wir auch Inhalte über unsere Website. Darüber hinaus erhalten unsere Mitglieder die verschiedenen Newsletter von PWN Global.

Mitglieder, die an einem Programm, wie dem Mentoring-Programm oder einem Freiwilligenteam teilnehmen, treffen sich häufiger live oder online und haben WhatsApp-, LinkedIn- und Slack-Gruppen, um ihren Kommunikationsaustausch zu unterstützen.

Wie generieren Sie weitere Frauen für Ihr Netzwerk?

Viele Menschen lernen PWN Vienna durch Mundpropaganda kennen, insbesondere durch unser erfolgreiches Mentoring-Programm, welches bereits seit 2009 läuft.
Andere sehen uns in den sozialen Medien und entscheiden sich nach der Teilnahme an einer Veranstaltung Mitglied zu werden. Auch durch unsere vielen Kooperationspartner und Unternehmenspartnerschaften lernt man uns kennen.

Wie organisieren Sie die Arbeit im Netzwerk?

Wir sind ein ehrenamtliches Netzwerk mit zwei Präsident*innen sowie über 27 engagierten Freiwilligen, welche sehr eng zusammenarbeiten, um all unsere Aktivitäten zu ermöglichen.

Was uns sonst noch interessiert….

  • Netzwerk oder auch Interessen-Vertretung – wie treten Sie nach außen auf?

Das Bild unseres Netzwerkes ist jenes einer Gruppe von Karrierefrauen, die sich gegenseitig willkommen heißen, integrativ sind und wechselseitig unterstützen. Wir lieben es, wenn unsere Mitglieder sagen, wie positiv unsere Treffen sind und wie inspiriert sie sich nach unseren Veranstaltungen fühlen – positive Energie, die über die Veranstaltung hinaus anhält. Wir bewerben alle unsere Veranstaltungen als „Mitglieder und Freunde“, da wir wirklich jedem und jeder die Möglichkeit bieten möchten, uns zu treffen und die oben genannten positiven Eigenschaften zu erleben.

  • Wie steht es um den „Nachwuchs“ – schwer zu motivieren oder begeistert von der Idee eines Netzwerkes?

Wir haben auch einige junge Leute in unserem Netzwerk, die Spaß daran haben, neue Kontakte zu knüpfen, dazuzulernen und von erfahreneren Frauen zu profitieren (z. B. in unserem Mentoring-Programm).

  • Gemeinsam sind wir stark – was treibt Sie an? 

„Gemeinsam sind wir stärker“ ist auch jenes Motto auf unseren Visitenkarten, denn wir glauben fest daran, dass wir nur durch die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden, Institutionen, Unternehmenspartnern, Agenturen etc. einen wirklichen Beitrag zum Geschlechtergleichgewicht leisten können.

  • Auf den Punkt gebracht – welche drei Eigenschaften zeichnet Ihr Netzwerk aus?
International und inklusiv
Unterstützung der persönlichen und beruflichen Entwicklung durch Mentoring, Lernangebote und Networking
Globale Reichweite
 

Und Ihre Meinung zu/Fragen….

  • Welches Klischee rund um Frauen im Wirtschaftsleben können Sie nicht mehr hören?

Jedes Klischee oder jede Geschlechterstereotypisierung bei der Arbeit ist schädlich. Wir sollten keines von ihnen mehr hören oder verwenden.

  • Was wären Ihrer Meinung nach die nächsten wichtigen Schritte in Richtung Gender Equality?

Eine echte Veränderung kann eintreten, wenn jeder Teil des Systems, auf den unterschiedlichsten Positionen und Ebenen (Einzelpersonen, Familien, Bildungseinrichtungen, politische Institutionen, Unternehmen), zu dem gleichen Ziel hinarbeitet. Die Neudefinition, wer eine Führungskraft ist und welche Art von Führung die Welt braucht, ist nur einer dieser Schritte.

  • Haben Sie das Gefühl, dass sich Frauen oft doppelt oder dreifach anstrengen müssen, um gleiche Positionen wie Männer zu bekommen?

Dies ist leider eine Tatsache, die von mehreren Studien berichtet wird: Frauen werden weniger gesehen als Männer… Das Führungspotenzial von Frauen wird zu oft „übersehen“.

  • Wichtiger denn je – oder auf Dauer verzichtbar: wie bewerten Sie die Rolle von Frauen-Netzwerken in der Zukunft

Frauennetzwerke sind und werden aus vielen Gründen wichtiger denn je: Um wertvolle Verbindungen zu knüpfen, leichteren Zugang zu Ressourcen und Informationen zu erhalten, einen Raum für offene Diskussionen und Hilfe in einer sicheren Umgebung zu schaffen, um das Bewusstsein in Unternehmen zu fördern, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

  • Last but not least – ein Wort zu Quote???

Es wäre schön, in einer Gesellschaft zu leben, in welcher jeder Mensch aufgrund seiner Kompetenzen und Qualifikationen die gleichen Aufstiegschancen hat, dies ist jedoch noch nicht der Fall. Quoten helfen dabei eine geschlechtergerechte Führung in einem System zu erreichen, das derzeit Frauen auf ihrem Karriereweg leider noch verlangsamt oder sogar stoppt.

Und – abschließend: welches weitere Frauen-Netzwerk verdient Ihrer Meinung nach besondere Beachtung und sollte von SHEconomy unbedingt vorgestellt werden?

Jedes Frauennetzwerk verdient und braucht ein Scheinwerferlicht.


Mehr Informationen über PWN Vienna finden Sie hier.

Dieses Interview wurde aus dem Englischen übersetzt. 

 

Fotomaterial© PWN Vienna

STAY CONNECTED

AKTUELLE AUSGABE - ONLINE ANSEHEN

0:00
0:00
Send this to a friend