StartShedailyMittwochNetzwerk der Woche - FEMPRENEUR

Netzwerk der Woche – FEMPRENEUR

FEMPRENEUR ist die Media-Plattform für angehende Gründerinnen. Im Magazin fempreneur.de finden Leserinnen Interviews mit selbstständige Frauen, um sich für die eigenen unternehmerische Reise inspirieren zu lassen. In der FEMPRENEUR BUSINESS SCHOOL können Gründerinnen zudem lernen, wie und wo sie starten sollen mit ihrem eigenen Business. Auf fempreneur.business erhalten sie all das wichtige Startup-Know-How, um den Traum von der eigenen Selbstständigkeit zu erfüllen. Unsere Fragen hat Maxi Kunst, CEO & Publisher of FEMPRENEUR, beantwortet.

Womit beschäftigt sich Ihr Netzwerk und wie läuft der Austausch innerhalb Ihrer Community ab?

FEMPRENEUR ist eine Media-Plattform für Gründerinnen und Unternehmerinnen. Wir zeigen Gründerinnen-Stories und Vorbilder, um all jene Frauen zu inspirieren, die einen ähnlichen Weg einschlagen wollen. Wer seine Story teilen möchte, kann das via fempreneur.de/deine-story machen. Zudem sind wir auf den sozialen Netzwerken aktiv, wo die Community zusammenkommt (Instagram: @fempreneur_business).

Welches Klischee rund um Frauen im Wirtschaftsleben können Sie nicht mehr hören?

In meinem Arbeitsalltag laufen mir glücklicherweise keine Klischees oder Vorurteile gegenüber Frauen über den Weg. Was aber Fakt ist und mich sehr stört, ist gerade in der Startup-Szene, dass es immer noch viel zu wenige Investorinnen gibt und weibliche Gründerinnen somit einfach oft nicht die finanzielle Starthilfe erhalten wie männliche Startup-Teams.

Wie kam es zur Gründung Ihres Netzwerks?

Ich wollte damals mit Mitte 20 selbst gründen, mir fehlte aber jegliche Repräsentation in den Startup-Medien von Gründerinnen. Auch die Art, wie Business gemacht wurde, was es bedeutet, war damals noch sehr stark männlich geprägt. Das wollte ich ändern, und tat es einfach selbst. Indem ich das digitale Magazin FEMPRENEUR (www.fempreneur.de) gründete, seitdem als Speakerin erfolgreich tätig bin (um natürlich auch die Female Speaker Quote mit aufzumischen), zahlreiche Events veranstaltete und ein Buch herausgebracht habe. Ein neues Buch ist gerade in Produktion und im Vorverkauf erhältlich auf https://fempreneur.business/shop/fempreneur-business-stories-das-buch-fuer-gruenderinnen/. Ich habe zudem die FEMPRENEUR BUSINESS SCHOOL gegründet, wo man das Gründen lernen kann und all das wichtige Know-How finden kann (fempreneur.business)

Was braucht es um noch mehr Frauen für die Branche zu gewinnen?

Vorbilder natürlich. Finanzielle Ressourcen. Und Know-How in Form von Coaching oder Mentoring. Letzteres biete ich auch limitiert an, um angehenden Startups  und Gründerinnen zu ihrem Erfolg zu verhelfen.

Welche drei Eigenschaften helfen Ihrem Netzwerk dabei, erfolgreich zu sein?

Wir sind authentisch, zeigen neben Erfolg auch die Herausforderungen und lernen von den Erfahrungen untereinander.

Was wären Ihrer Meinung nach die nächsten wichtigen Schritte in Richtung Gender Equality?

Gute Frage. Ich denke gerade für alle Mütter ist eine gute und gesicherte Kinderbetreuung ein wichtiger Hauptpfeiler, wenn sie ihren beruflichen Zielen weiterhin folgen möchten. Frauen schultern oftmals so viel, was auch wieder die Pandemie gezeigt hat. Wir sollten hier von staatlicher Seite noch viel mehr Supportsysteme für Frauen und Familien bieten. In den Firmen sollte es eine Quote geben. Ich war zwar länger auch selbst dagegen, aber nach eingehender Recherche und Beobachtung bin ich überzeugt, dass dies einfach notwendig ist. Denn auch in der Wirtschaft brauchen wir einfach mehr starke und kompetente Frauen an der Spitze von einflussreichen Unternehmen. Und dann ist Geld auch ein wichtiges Thema. Einerseits die faire Bezahlung von Berufen, die hauptsächlich eher Frauen ausüben (bspw. Pflege), sowie Gender Pay Gaps innerhalb von Unternehmen müssen geschlossen werden.

Haben Sie das Gefühl, dass sich Frauen oft doppelt oder dreifach anstrengen müssen um gleiche Positionen wie Männer zu bekommen?

In vielen Branchen ist das sicher die Realität vieler Frauen und auch POCs. Es gibt nach wie vor nicht nur strukturellen Rassismus sondern auch strukturelle Diskriminierung von Frauen. Infolgedessen müssen viele Frauen mehr leisten, um diesselbe Anerkennung in Form von Positionen oder monetären Leistungen zu erhalten. Ich sehr aber auch einen starken Wandel und Veränderung, in Gesellschaft und Wirtschaft. Sowohl die digitale Welt als auch die Möglichkeit von Selbstständigkeit schafft neue Räume für Frauen sich etwas von den bisherigen Regeln zu entkoppeln und die eigenen Regeln zu schreiben.


Mehr zu den Fempreneurs finden Sie hier.

Fotomaterial© FEMPRENEUR
index

STAY CONNECTED