Start Themen #mutmachen #mutmachen: Emma Raducanu - Keine Angst vor großen Namen

#mutmachen: Emma Raducanu – Keine Angst vor großen Namen

Im Alter von nur 18 Jahren gelang Emma Raducanu am Samstag ein Kunststück, mit dem nur wenige gerechnet hatten: Sie gewann den Titel bei den U.S. Open. Als Vertreterin des Vereinigten Königreichs besiegte Raducanu die 19-jährige Kanadierin Leylah Fernandez mit 6:4, 6:3 in einem Finale, das bereits eine Besonderheit darstellte, denn es war das erste Mal seit über 20 Jahren, dass sich ausschließlich Teenager im Finale gegenüberstanden.

Raducanus Aufstieg zu Ruhm ist geradezu erstaunlich: Sie ging als 150. der Weltrangliste in die U.S. Open und verließ sie als 23. Dabei brach sie eine Reihe von Rekorden: Sie ist die jüngste Spielerin, die seit 2004 ein Grand-Slam-Turnier im Einzel gewonnen hat, und löste damit Maria Sharapova ab, die 2004 im Alter von nur 17 Jahren Wimbledon gewonnen hatte. Außerdem ist sie die erste Spielerin, die bei ihrer zweiten Teilnahme an einem Grand-Slam-Turnier einen Titel holt, berichtet WTA Tennis. Obwohl Raducanu sowohl die kanadische als auch die britische Staatsbürgerschaft besitzt, ist ihr Sieg vor allem für Großbritannien eine große Sache: Sie ist die erste britische Spielerin, die seit 44 Jahren ein Grand-Slam-Turnier gewinnt. Die letzte war Virginia Wade, die 1977 in Wimbledon gewann. Raducanus Sieg wurde von der Königin gelobt, die der Teenagerin in einem öffentlichen Schreiben zu ihrem Sieg gratulierte und sie als “bemerkenswerte Leistung” bezeichnete und ihre “harte Arbeit und Hingabe” lobte.

Immer davon geträumt, einen Grand Slam zu gewinnen

Mit ihrem Sieg bei den U.S. Open (bei dem sie jeden einzelnen Satz gewinnen konnte) hat sie sich ihren Platz als aufsteigender Star der Tenniswelt verdient und ist zudem um 2,5 Millionen Dollar reicher geworden. Und sie hat sich auch einen Lebenstraum erfüllt, wie sie laut Reuters sagte. “Ich habe immer davon geträumt, einen Grand Slam zu gewinnen. Man sagt diese Dinge einfach. Man sagt: ‘Ich will einen Grand Slam gewinnen’. Aber den Glauben zu haben, den ich hatte, und es tatsächlich umzusetzen, einen Grand Slam zu gewinnen, das kann ich nicht glauben.” Raducanu wurde in Toronto, Kanada, geboren, zog aber nach London, als sie 2 Jahre alt war, wie sie in ihrer WTA-Tour-Bio angibt. Sie spielt Tennis, seit sie 5 Jahre alt ist. Ihr Vater ist Rumäne und ihre Mutter Chinesin; beide arbeiten im Finanzwesen, und sie schreibt ihnen zu, dass sie ihr Disziplin beigebracht haben, so die South China Morning Post. “Ich denke, die Mentalität, die beide mitbringen, hat mir definitiv geholfen”, sagte Raducanu im Juli. “Sie kommen beide aus sehr hart arbeitenden Ländern.”

Overnight Sensation seit Jahrzehnten in Arbeit

Sie begann 2018 ihre Profikarriere und hatte erst im Juni mit Wimbledon ihr erstes Grand-Slam-Turnier bestritten. Zwar musste sie in der vierten Runde aufgrund von Atemproblemen aufgeben, doch mit dem Erreichen der dritten Runde war sie laut BBC Sports die jüngste Britin, die es seit 2002 so weit geschafft hat. Davor hatte sie mehr als ein Jahr pausiert, um die Pandemie zu überstehen und die Highschool abzuschließen, wie aus einem anderen Beitrag der WTA Tennis hervorgeht. Raducanus Leistung bei den U.S. Open hatte schon vor ihrem Sieg Geschichte geschrieben: Sie trat als Qualifikantin an und war laut CNN die erste Qualifikantin im Damen- oder Herrentennis, die es überhaupt ins Finale eines Grand-Slam-Turniers schaffte. “Für mich ist ihre größte Stärke der Wille”, sagte ihr Trainer Andrew Richardson, der mit Raducanu seit ihrem zehnten Lebensjahr arbeitet. “Ich denke, alles beginnt mit dem Willen und der Stärke, die sie während der gesamten Reise gezeigt hat, und der Widerstandsfähigkeit, die sie bewiesen hat”, fügt er hinzu: “Ich bin mir nicht sicher, ob man das trainieren kann.”

Wille und richtige Zielsetzung sind altersunabhängig

Raducanu ist ein großartiges Beispiel dafür, dass die mentale Stärke einer Person dazu beitragen kann, mit Stressfaktoren, Druck und Herausforderungen effektiv umzugehen und unabhängig von den Umständen, in denen sie sich befindet, das Beste aus sich herauszuholen. Die Fähigkeit, Ziele zu entwickeln, umsetzbare Schritte zur Erreichung dieser Ziele zu unternehmen und diese umzusetzen, trägt zur Entwicklung von Willenskraft und psychischer Widerstandsfähigkeit bei. Ziele können groß oder klein sein, sich auf die körperliche Gesundheit, das emotionale Wohlbefinden, die Karriere, die Finanzen und andere Lebensbereiche beziehen. Altersunabhängig sind psychisch starke Menschen in der Lage, Probleme zu bewältigen, sich von Misserfolgen zu erholen und die Herausforderungen und Schwierigkeiten des Lebens zu meistern. Raducanu hat den Mut und das Selbstvertrauen, ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Ein Beispiel von dem wir uns alle etwas abschauen können.


Teilen Sie Ihre Geschichten und nutzen Sie #mutmachen in den Sozialen Medien

In welchen Situationen haben Sie Mut bewiesen und sind ihre Frau gestanden? Welche Role Models haben Sie dazu inspiriert Courage im Alltagsleben zu zeigen? Welche Bekannte aus Ihrem Umfeld hat sich als mutiges Vorbild erwiesen?

Story Einsendungen an news@sheconomy.media

 

 

STAY CONNECTED

AKTUELLE AUSGABE - ONLINE ANSEHEN

Total 0 Votes
0:00
0:00
Send this to a friend
ARE YOU READY? GET IT NOW!
Increase more than 500% of Email Subscribers!
Your Information will never be shared with any third party.