Start Themen SHEsuccess Kopf der Woche: Gerlinde Macho

Kopf der Woche: Gerlinde Macho

-

Kopf der Woche: Gerlinde Macho

-

Kopf der Woche: Gerlinde Macho

-

Das Tech-Unternehmen MP2 IT-Solutions wurde am 8. Februar 2021 mit dem equalitA Gütesiegel des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort für sein Engagement im Bereich Geschlechtergerechtigkeit und Chancengleichheit ausgezeichnet. Wir sprachen mit Gründerin Gerlinde Macho über ihre Unternehmensphilosophie.

Das equalitA Gütesiegel zeichnet Unternehmen aus, die für Geschlechtergerechtigkeit innerhalb des Betriebs sorgen, Frauen innerbetrieblich fördern und Frauenkarrieren sichtbar machen. So trug es sich zu, dass Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Dr. Margarete Schramböck, gemeinsam mit Bundesministerin für Frauen, Familie, Jugend und Integration MMag. Dr. Susanne Raab MP2 IT-Solutions, am 8. Februar 2021, die equalitA-Auszeichnung überreichten. Gründerin und Inhaberin, Gerlinde Macho, absolviert derzeit das Führungskräfteprogramm Zukunft.Frauen, eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, der Wirtschaftskammer Österreich und der Industriellenvereinigung. Perfekte Ausgangslage also um Geschlechtergerechtigkeit in die eigene Unternehmensidentität zu integrieren.

Ausgezeichneter Einsatz für Personal, Frau und Familie

Als zertifizierte Qualitäts- und IT-Sicherheitsmanagerin kennt Macho sowohl internen als auch die externen Anforderungen von Unternehmen in diesem Bereich. Die IT-Branche an sich gilt eher als Männerdomäne. Dem wirken Macho und ihr Team aber entgegen. Mehrfache Auszeichnungen im Bereich Personalentwicklung und -politik bestätigen MP2 IT-Solutions. Für ihre familienfreundliche Arbeits- und Lebenswelt, erhielt das Unternehmen im Vorjahr eine Anerkennung beim Staatspreis „Familie & Beruf“ und einen Stockerlplatz beim HR-Award 2020. Das Tech-Unternehmen ist Partner des Netzwerks „Unternehmen für Familien“ und engagiert sich bei WOMENinICT, einer Special Interest Group des Verbands Österreichischer Software Industrie (VÖSI) zur Vernetzung und Förderung von Frauen in der IKT-Branche.

Frau Macho, die IT-Branche gilt noch immer als Männerdomäne. Was sind aus Ihrer Sicht die Gründe dafür?

Frauen sind in der IT-Welt nach wie vor unterrepräsentiert. Ein unausgeglichenes Bild zeigt sich in Österreich auch in der Studienwahl. Die Gründe dafür sind vielfältig. Deswegen sind wir als IT-Unternehmen und viele andere Initiativen zur Frauenförderung bemüht, technische Berufe für Mädchen und Frauen attraktiver zu machen und den Frauenanteil in Unternehmen mit Technikbezug zu erhöhen. Daher gilt es für uns, weibliche Vorbilder zu stärken, Berührungsängste mit technischen Berufen abzubauen und Karrieremöglichkeiten aufzuzeigen.

Sie selbst haben als Frau erfolgreich ein IT-Unternehmen gegründet und somit gleich ein weibliches Ausrufezeichen in der Branche gesetz. Welche Erfahrungen haben Sie gemacht, als Sie die Gründung in ihrem Umfeld angekündigt haben?

Gemeinsam mit Manfred Pascher habe ich MP2 IT-Solutions im Jahr 1999 gegründet. Wenige IT-Unternehmen wurden vor zwanzig Jahren von einer Frau mitbegründet – für mich war das aber selbstverständlich. Ich verstehe mich oft als Dolmetscherin zwischen Fachbereichen, Technik und Kunden – was unglaublich spannend und abwechslungsreich ist. Oft ist nicht so bewusst, wie vielfältig und interdisziplinär die Digitalisierungsbranche sein kann.

Was muss geschehen, damit mehr Frauen sich für eine Karriere im IT-Bereich entscheiden?

Für mich persönlich gilt, dass wir als Unternehmerinnen und berufstätige Frauen als Role
Models und Mentoren agieren und wir die Talente und Potenzial fördern. Weibliche Vorbilder in der Technik und in Führungspositionen motivieren und vermitteln ein realistisches Bild von den vielzähligen Karrieremöglichkeiten. Im Bildungsbereich können Schülerinnen und Studentinnen mittels Praktika, Schnupperstunden und Mentoring-Programmen sehr früh Kontakt zu weiblichen IT-Fachkräften suchen und Erfahrungen sammeln.

Welche Prozesse sorgen bei MP2 IT-Solutions dafür, dass Geschlechtergerechtigkeit als Unternehmenskultur gesehen wird?

Es sind viele kleinere und größere Maßnahmen, die wir zur Förderung einer frauen- und familienfreundlichen Arbeitswelt und der Chancengleichheit bei MP2 IT-Solutions setzen. Beispielsweise bieten wir zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten und Coachings auf der individuellen Ebene an. Themen in diesem Zusammenhang sind auch Flexibilisierung der Arbeitszeiten, Homeoffice und weitere Vereinbarkeitsmaßnahmen. Bei uns im Team wird eine respektvolle und inklusive Teamkultur gelebt. Außerbetrieblich engagieren wir uns unter anderem bei WOMENinICT und geben beim Wiener Töchtertag jährlich Mädchen die Gelegenheit, in den Berufsalltag eines IT-Unternehmens reinzuschnuppern und die verschiedensten Leistungsbereiche von MP2 IT-Solutions kennenzulernen.

 

Total 3 Votes

STAY CONNECTED

AKTUELLE AUSGABE - ONLINE ANSEHEN

Total 0 Votes
0:00
0:00
ARE YOU READY? GET IT NOW!
Increase more than 500% of Email Subscribers!
Your Information will never be shared with any third party.