StartMoneyInvest"Geldanlage ist Männer- und Frauensache"

„Geldanlage ist Männer- und Frauensache“

SHEvoice by BlackRock (Advertorial)

Zohra Asef, Vice President bei BlackRock in Österreich, liefert Karrieretipps, erzählt über ihre Auslandserfahrung und möchte das Thema Investment Frauen näherbringen. 

Frau Asef, Sie sind Vice President beim Vermögensverwalter BlackRock in Wien. War es ein weiter Weg bis hierher? 

Wenn ich daran zurückdenke, kann ich gar nicht glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist. Ich bin nächstes Jahr bereits zehn Jahre in der Finanzbranche tätig, obwohl der Weg dahin eher zufällig war. Als ich mich für ein Studium entscheiden musste, habe ich geschwankt zwischen Politikwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und sogar Journalismus, aber ich habe dann gemerkt, dass ich mit Wirtschaftswissenschaften die meisten Möglichkeiten habe. Nach meinem Studium und mehreren beruflichen Stationen habe ich dann schließlich bei BlackRock angefangen. 

Welchen Tipp können Sie Frauen geben, die eine Karriere in dieser Branche anstreben? 

In den Teams, in denen ich bisher gearbeitet habe, war ich oft eine der wenigen Frauen. Das habe ich eher als Ansporn gesehen. Ein Tipp, den ich Frauen in der Finanzbranche geben kann, ist, vom Overthinking wegzukommen. Wenn ich gefragt wurde, ob ich eine Aufgabe übernehmen möchte, habe ich immer Ja gesagt. Ich habe mir keine Gedanken gemacht warum ich es nicht schaffen könnte. Im Endeffekt habe ich mein Ziel dann immer erreicht. Ich bin davon überzeugt, dass man mit seinen Aufgaben und seinen Herausforderungen wächst. Damit war ich sehr erfolgreich bei BlackRock. 

Sie haben in Manchester und Wien Wirtschaft studiert. Wie wichtig ist Internationalität für die Karriere? 

Die kurze Antwort darauf ist: sehr wichtig. Ich persönlich habe stets Internationalität in meinem Beruf angestrebt. Ich wollte immer bei internationalen Unternehmen arbeiten, eben weil mir ein internationales Umfeld sehr wichtig ist. Studieren im Ausland ist mittlerweile Standard. Wer nicht zumindest ein halbes Jahr im Ausland war, wird schlechtere Chancen haben. Auch für die persönliche Entwicklung ist es – denke ich – sehr wichtig, eine Auslandserfahrung zu machen. Nicht zuletzt weil es auch bedeutet, einen Step aus der eigenen Komfortzone herauszugehen. 

Warum ist Geld so ein wichtiges Thema in unserer heutigen Welt? Ist es für Frauen wichtiger als für Männer? 

Ob Geld für Frauen oder für Männer wichtiger ist, ist schwierig zu beantworten. Ich glaube, dass Geld für jeden Menschen wichtig ist, denn das brauchen wir zum Leben. Ich denke eher, dass die Art und Weise, wie Geld ausgegeben wird, unterschiedlich ist und sich verändert hat. Was ich in meinem persönlichen Umfeld mitbekomme, ist dass Frauen sich heute häufiger mit Investmentthemen einandersetzen. Das war ein Thema, mit dem sich eher Männer beschäftigt haben, und es ist unheimlich schön zu sehen, dass sich nun auch immer mehr Frauen – leider trotzdem noch viel zu wenige – mit der Veranlagungsseite beschäftigen.

Fotomaterial© BlackRock

STAY CONNECTED

AKTUELLE AUSGABE - ONLINE ANSEHEN