StartRolemodels"Das Engagement von Wirtschaft und Freiwilligen macht uns stark"

“Das Engagement von Wirtschaft und Freiwilligen macht uns stark”

Wasser, Medikamente, Lebensmittel – Tatjana Kiel arbeitet daran, diese dringend benötigten Güter in die Ukraine zu bringen. Als CEO von Klitschko Ventures und enge Vertraute von Wladimir Klitschko ist sie die wichtigste Unterstützerin der Klitschko-Brüder in Deutschland. Mit ihrem Team und Unternehmen wie der Deutschen Bahn treibt die Autorin und Strategie-Expertin die Hilfs-Initiative #WeAreAllUkrainians voran.

Wie sieht Ihre Arbeit aktuell aus, wie unterstützen Sie aus Deutschland heraus die Arbeit von Vitali und Wladimir Klitschko? 

Meine Arbeit hat zumindest inhaltlich so gut wie nichts mehr mit dem zu tun, was ich vor der russischen Invasion in die Ukraine gemacht habe. Was aber gleichgeblieben ist, ist ein etabliertes Netzwerk, aus dem jetzt großartige Unterstützung kommt. Mit Tag 1 des Krieges haben wir begonnen, skalierbare Hilfsmaßnahmen zu entwickeln, um möglichst vielen Menschen in der Ukraine sowie Geflüchteten zu helfen. Gemeinsam mit meinem Kontakt bei der Deutsche Bahn und Vertrauensleuten in der Ukraine haben wir schnell den Gütertransport nach Kyiv aufgegleist. Große Partnerunternehmen waren sofort bereit, dringend benötigte Lebensmittel, Wasser und medizinische Artikel zu liefern. In den ersten 10 Tagen hatten wir auf diese Weise bereits 2.000 t Güter auf die Strecke gebracht und es läuft so weiter. Es kommen mehr und mehr Unternehmen dazu.

Mit Wladimir Klitschko, mit dem ich seit knapp 17 Jahren eng zusammenarbeite, stehe ich im täglichen Austausch. Er ist nicht nur die Stimme aus Kyiv, die gemeinsam mit seinem Bruder Vitali die Welt immer wieder mit Berichten aus der Kriegshölle aufrüttelt, sondern er meldet uns auch den dringlichsten Bedarf. Und wir setzen um.

Was waren die wichtigsten Meilensteine bislang? 

Wir wussten sofort, dass wir etwas tun müssen. Wladimirs erste Bitte war, laut zu sein gegen das Unrecht dieses Krieges. Wir wollten nicht auf die großen Demos warten, also habe ich spontan als Privatperson selbst eine in Hamburg angemeldet und wir haben über unser eigenes Netzwerk zur Demonstration gegen den Krieg aufgerufen. Und sind laut geworden.

Von da an ging es in Riesenschritten weiter. Inzwischen arbeiten wir innerhalb unserer Initiative #WeAreAllUkrainians in 4 Task Forces an der Umsetzung der Hilfsmaßnahmen. Unternehmen stellen Mitarbeiter:innen frei, damit sie sich voll darauf konzentrieren können. Dieses Engagement von Wirtschaft und Freiwilligen macht uns stark.

Neben den Gütertransporten liegt uns vor allem die Unterbringung der Geflüchteten am Herzen. Die Frauen und Kinder sind hier bei uns einer ganz neuen Gefahr ausgesetzt, weil Schlepperbanden und Verbrecher ihre Lage ausnutzen. Das ist entsetzlich, wir müssen sie unbedingt schützen!

Viele Menschen fühlen sich gerade sehr hilflos. Welches Engagement wünschen Sie sich von Privatleuten und Unternehmen in Deutschland in diesem Krieg?

Wirklich jeder kann etwas tun. Schon indem wir Haltung zeigen, auf die Straße gehen, darüber sprechen und darüber schreiben auf allen Kanälen, um zu zeigen, dass wir dagegenhalten und der Ukraine beistehen. Die Welle der Hilfsbereitschaft ist toll, nicht nur in der Wirtschaft, sondern auch im Privaten. Spenden sind ebenfalls eine wirklich essenzielle Hilfe. Von Fonds wie Future Kyiv, der die Infrastruktur der Stadt am Laufen hält, indem die Gehälter von medizinischem Personal oder Polizei gesichert werden, bis hin zu den Organisationen, die damit humanitäre Hilfsmaßnahmen umsetzen. Auch wir haben dazu ein Sonderkonto eingerichtet. Dabei hat uns wiederum einer unserer langjährigen Partner aus unserem Netzwerk geholfen. Mit den Stiftungen des Deutschen Fußballbundes haben wir seitens Klitschko Ventures mit der Methode FACE the Challenge an Projekten für deutsche und ukrainische Jugendliche mitgewirkt. Nun kooperieren sie mit #WeAreAllUkrainians, damit wir bedürftigen Menschen in und aus der Ukraine helfen können. Wir sind sehr dankbar für diese große Bereitschaft auf allen Seiten. Und jedes zusätzliche Engagement ist höchst willkommen!

Das Spendenkonto von #WeAreAllUkrainians ist hier zu finden.

Weitere Optionen (in Deutschland) zu helfen sind hier zusammengestellt.

Tatjana Kiel versteht sich als Human Transformation Strategist. Ihre Mission ist es,
Menschen über die Methode FACE the Challenge von Dr. Wladimir Klitschko zu bewe-
gen, um nachhaltig Transformation zu bewirken für persönliches, unternehmerisches
und gesellschaftliches Wachstum. 2020 erschien der Bestseller „FACE the Challenge Entdecke die Willenskraft in dir!“, den die beiden gemeinsam veröffentlicht haben.

STAY CONNECTED

AKTUELLE AUSGABE - ONLINE ANSEHEN

0:00
0:00